Home » Anlagemünzen » Silbermünzen » China Panda Silbermünze

China Panda Silbermünze

Foto der Vorderseite einer China Panda SilbermünzeChina Panda Silber Vorderseite
Foto der Rückseite einer China Panda SilbermünzeChina Panda Silber Rückseite

Bereits seit fast dreißig Jahren können Anleger ihr Edelmetallportfolio durch den China Panda Silber ergänzen. Diese besonders für den Anlegermarkt geprägte Silbermünze wird mittlerweile mit einem gleichbleibenden Silbergehalt von 999er Feinsilber angeboten, nachdem in den ersten Ausgabejahren 1983 bis 1985 der Feinsilbergehalt zunächst bei 90,00 Prozent lag. Die Auflage des chinesischen Pandas in Silber ist sehr hoch. Gerade in den letzten Prägejahren hat sie die Grenze von einer halben Million überschritten. Damit eignet sich der Silber-Panda sehr gut für Anlagezwecke.

NennwertMünzgewichtFeingoldMaterialpreis*AbmessungFeinheit
10 Yuan,
ab 2003 50 Yuan für PP
31.103 g31.103 g22,50 €
(27,38 $)
Ø 38,00 mm
x 3,15 mm
999,9 ‰
50 Yuan155.52 g155.52 g112,51 €
(136,90 $)
Ø 70 mm999 ‰
100 Yuan373.24 g373.24 g270,03 €
(328,56 $)
Ø 80 mm999 ‰
5 Yuan15.62 g15.62 g11,30 €
(13,75 $)
Ø 33 mm999 ‰
1998-2001 200 Yuan,
ab 2001 300 Yuan
1000 g1000 g723,47 €
(880,29 $)
Ø 100 mm999 ‰
10 Yuan27 g24.3 g17,58 €
(21,39 $)
Ø 38,6 mm999 ‰

Die Prägung der Panda-Silbermünze erfolgt durch die China Gold Coin Corporation. Prägestätten sind Shenzhen Guoba Mint, die Shanghai Mint und die Shenyang Mint. Da der Silber-Panda immer als Anlagemünze konzipiert war, wurde er nicht als Einzelmünze angeboten, sondern in 10er-Folienverschweißung. Im Jahre 2006 wurde die Zahl der Münzen dann auf 15 Exemplare erhöht und zwei Jahre später noch einmal auf 30 Münzen. Andere Verpackungen werden nachträglich durch die Münzhändler veranlasst. Zu den Besonderheiten des Silberpandas gehört der unterschiedliche Feinsilbergehalt, an dem bereits ohne Blick auf die Jahreszahl die ungefähre Ausgabeperiode erkennbar ist. Erst seit 1989 liegt der Silberanteil bei 99,9 Prozent und findet sich als Feinsilberangabe auch auf der Silbermünze selbst. Mittlerweile gibt es dazu auch spezielle Sammlereditionen. Zum fünfundzwanzigjährigen Jubiläum wurde die gesamte bis 2007 geprägte Serie angeboten.

Das Motiv des Silberpanda ist eine jährlich wechselnde Abbildung des weltweit beliebten Pandabären in unterschiedlichen Lebenssituationen. Der Wiedererkennungswert der Münze ist damit sehr hoch. In den ersten Prägejahren war die Ausführung eher vereinfacht. Nur wenig Details sind erkennbar. Die Prägung nutzte dabei die gesamte Münzfläche. Umschriften waren nicht vorhanden. Lediglich der Nennwert mit arabischer Zahl und chinesischem Schriftsymbol für die Yuan-Währung war zu finden. Mit der Erhöhung des Feinsilbergehaltes wurde die Prägung auf der Motivseite zugleich um die Angabe des Gewichts und den Silbergehalt ergänzt. Der Schriftzug ist dabei nicht einheitlich. Die Reihenfolge von Gewicht und Feingehalt wechseln, ebenso ihre Position entlang des Münzrandes. Ohne erkennbares Muster finden sich die Schriftprägungen ja nach Prägejahr an unterschiedlichen Stellen. Der Pandabär selbst ist seit 1989 deutlich detailreicher und lebensechter dargestellt.

Das Design der Wertseite ist in den Grundzügen gleichbleibend. Es zeigt den Himmelstempel in Peking. Trotz seiner religiösen Bedeutung ist der dreistufige Tempelrundbau ein Nationalsymbol der Volksrepublik. Die Tempelanlage wird von einer inneren und einer äußeren Mauer umschlossen. Die Gesamtlänge der Achse liegt bei rund 1,2 Kilometern und zählt zu den längsten Anbetungsgebäuden weltweit. Auf der Wertseite des Silberpandas sind der zentrale Rundbau und ein Teil der ihn umgebenden Terrassen sowie die Haupttreppe zu sehen. Die Prägung erfolgt in einem runden Mittelbereich, der von einem äußeren Ring mit den Umschriften umgeben wird. Im Gegensatz zur ständigen Veränderung der Motivseite ist die Position der Schriftbereiche auf der Wertseite dabei sehr konstant. Im oberen Drittel des Außenrings ist in chinesischen Schriftzeichen Volksrepublik China zu lesen. Das Prägejahr in arabischen Zahlen findet sich immer im Ringbereich unterhalb des Himmelstempels.

Der Panda in Silber wird in einer Stückelung von 5, 10, 50, 100 und 300 Yuan angeboten. Zu beachten ist, dass nicht in allen Ausgabejahren die gesamte Stückelung geprägt wurde. Gerade bei der für Anleger interessanten 10-Yuan-Silbermünze ist je nach Ausgabejahr ein unterschiedliches Gewicht herausgegeben worden. Bis 1987 lag das Gewicht bei 27,0 g. 1987 wurde die 1-Unze-Silbermünze geprägt, die durch den Feinsilbergehalt von nur 92,5 Prozent ein Gewicht auf 33,60 g aufwies. Seit 1989 hat der Silberpanda durch den nochmals höheren Feinsilbergehalt das für 1-Unzen-Silbermünzen übliche Gewicht von 31,103 g.

Beim Kauf von Panda Silbermünze als Anlagemünzen sollten man bedenken dass neben den Silberpreis und den Händleraufschlag zusätzlich mit 7% Mehrwertsteuer zu rechnen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.