Home » Goldminen, Goldminenaktien und Goldminenunternehmen

Goldminen, Goldminenaktien und Goldminenunternehmen

Goldminenaktien als alternative Anlage zu Gold

In Zeiten stark schwankender Aktienwerte und Inflationsangst suchen viele Anleger nach Alternativen. Hierzu gehört unter anderem die Anlage in Edelmetalle wie Gold. Der Goldpreis hat sich seit der Finanz- und Wirtschaftskrise trotz einiger leichter Rückschläge stetig erhöht, so dass Investoren mit einer entsprechenden Investition hohe Erträge generieren konnten. Obwohl Gold eine beliebte Geldanlage ist, wollen viele Anleger dies nicht physisch erwerben, denn die Kaufkosten sind hoch, gleichzeitig muss das Edelmetall im Banksafe oder im Schließfach gesichert werden. Eine Alternative zum Kauf von Goldbarren und Goldmünzen kann die Investition in Goldminenaktien sein.

Die Förderung von Gold

Gold ist ein immer beliebter werdendes Edelmetall, da es nicht mehr nur in der Schmuckproduktion, sondern auch in der Medizin sowie der Elektrotechnik Verwendung findet. Der großen Nachfrage steht allerdings ein nur begrenztes Angebot zur Verfügung, da das Edelmetall Gold kein nachwachsender Rohstoff ist. Vielmehr müssen die Unternehmen in Goldminen unter oft schwersten Bedingungen das noch vorhandene Gold fördern. Das Gold findet sich oft nicht mehr in reiner Form als Nuggets oder Goldstaub, sondern ist als winzige Partikel im Gestein verteilt. Mittlerweile haben sich moderne Fördermethoden durchgesetzt, die den Goldabbau sogar dann für die Goldminen-Unternehmen lohnend macht, wenn pro Tonne Erz lediglich ein Gramm Gold enthalten ist.

Der Gewinn der Goldminen-Unternehmen

Die Goldminen, die das Gold aus den Tiefen der Erde fördern, können das Edelmetall schließlich am Markt verkaufen. Der Verkaufspreis orientiert sich dabei am Goldpreis, der an der Börse festgestellt wird. Aktuell liegt der Golpreis bei 1.243,38 $ pro Unze. Je höher der Goldpreis ist, desto höher kann auch der Ertrag sein, den die Goldminen erwirtschaften. Eben so wichtig sind die Kosten für die Goldproduktion pro Unze des Unternehmen. Diese Kosten nennt man All-in Sustaining Cashkosten (AISC). Im Durchschnitt kann man von einen AISC von 800-900 USD je Unze ausgehen. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Goldminen die ihre Kosten im Griff haben profitieren mehr als andere. Die finanzielle Lage der Unternehmen verbessert sich bei einem hohen Goldpreis und einen niedrigen AISC, was auch die Aktionäre freut.

Die Vor- und Nachteile von Goldminen-Aktien

Aktien von Unternehmen, die im Bereich der Goldförderung tätig sind, können können unter Umständen als Alternative zur Investition in Goldbarren genutzt werden. Die Aktienwerte steigen in der Regel dann, wenn auch der Goldpreis steigt. Somit können Anleger bei steigendem Goldpreis Gewinne erzielen, ohne selbst Gold zu besitzen. Fällt der Goldpreis hingegen, fallen in der Regel auch die Aktienkurse der Goldminen-Unternehmen, da diese das geförderte Gold nur noch zu geringeren Preisen verkaufen können. Allerdings sollten Anleger dabei beachten, dass sie ihr Geld in eine Einzelaktie investieren. Sollte dieses ausgewählte Unternehmen aufgrund von Managementfehlern Verluste erzielen, kann der Börsenkurs trotz steigender Goldpreise negativ sein. Gleiches gilt, wenn die Goldminen nicht fördern können, weil die politischen Umstände instabil sind. Auch hohe Kosten für die Förderung oder die Sicherung könnten sich negativ auf den individuellen Börsenkurs auswirken. Anleger, die bisher noch nicht in Goldminenaktien investiert haben, sollten Werte wählen, die als eher konservativ eingeschätzt werden können. Konservative Aktien weisen nur moderate Kursschwankungen auf, zudem erhalten Anleger in aller Regel Dividendenzahlungen, mit denen ebenfalls Renditen erwirtschaften werden können. Zu den konservativen Unternehmen gehören Goldminen, die in politisch stabilen Ländern fördern und deren Management bereits seit Jahren erfolgreich ist. Auch sollten Unternehmen mit entsprechenden Reserven gewählt werden, da sie eventuelle Förderausfälle leichter verkraften können. Goldminen, die in eher instabilen Regionen zu finden sind gehören zu den spekulativen Anlagen, die zwar hohe Gewinne versprechen, gleichzeitig aber auch hohe Risiken aufweisen.

Worauf bei einer Investition zu achten ist

Anleger, die in Goldminenaktien investieren wollen, sollten die einzelnen Werte genau prüfen, um sowohl das Gewinn- wie auch das Verlustpotenzial bewerten zu können. Wie bei einer anderen Aktienanlage auch sind neben dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (in welchem Verhältnis steht der Aktienkurs zum erzielten Gewinn) auch die Aussichten des Unternehmens (künftige mögliche Entwicklung des Goldpreises) zu bewerten. Einen Blick auf das Management, die Anlageregion sowie die Erfahrungen des Goldminen-Betreibers können weitere wichtige Anhaltspunkte sein, ob ein Wert als eher positiv oder negativ eingeschätzt werden kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>