Home » Rohstoffe » Börse » Rohölanlagen und Trading von Rohstoffen an der Börse

Rohölanlagen und Trading von Rohstoffen an der Börse

Rohöl – unverzichtbarer Rohstoff und interessantes Tradingobjekt
Rohöl ist ein unglaublich vielfältig einzusetzender Rohstoff und ist unverzichtbar für die Wirtschaft der Industrienationen. Rohöl ist nicht nur ein unverzichtbare Energiequelle sondern Rohstoff für eine Vielzahl von Produkten des Alltags.

Rohstoffinvestments – Futures oder Zertifikate
Rohölanlagen und Rohstoffe an der BörseAngesichts des stark schwankenden Ölpreises, der von dem Fracking Öl der Amerikaner und der großen Ölförderländer wie Saudi-Arabien, Russland und der politischen Lage in diesen Regionen beeinflusst wird, stellt sich die Frage, wie sich der Ölpreis Mittel- bis Langfristig entwickeln wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten an der Börse in Rohstoffe wie Öl zu investieren.

Eine Möglichkeit sind Rohölfutures an der Warenterminbörse. Als Future bezeichnet man ein standardisiertes Termingeschäft, bei dem der Verkäufer sich zur Lieferung von Öl zu festgelegtem Preis und Menge verpflicht. Dabei gilt es für Trader zu beachten, dass die Futures rechtzeitig vor dem Auslaufen des Termingeschäfts durch ein Gegengeschäft glattstellt werden, da es sonst zur tatsächlichen physischen Auslieferung kommt. Rohölfutures wie der WTI Light Sweet Crude Öl (CL), der E-mini Crude Oil Futures (QM) oder der Brent Crude Oil Futures (BZ) eignen sich für kurzfristige Strategien und nur für risikobewusste Anleger.

Tracker-Zertifikate auf Öl sind zeitlich unbegrenzte Bankprodukte, in der Futures nachgebildet sind. Rohöl-ETFs sind Rohölzertifikate die oft mit einem Hebel ausgestattete Produkte die mit doch hohen Umsatz an den US-Börsen gehandelt werden. So ist das z. B. iPath S&P GSCI Crude Oil Total Return Index ETN mit dem Kürzel OIL, United States Oil Fund LP (USO) oder das VelocityShares 3x Long Crude ETN (UWTI) letzteres mit einem 3-fach Hebel um nur einige zu nennen. Rohöl-ETFs auf fallende Ölpreise oder Short-ETFs werden ebenso angeboten, das pondon zum UWTI ist das DWTI VelocityShares 3x Inverse Crude ETN. Bei Zertifikaten ist neben dem Marktrisiko auf die Bonität des Emittenten bei Investmententscheidungen zu achten.

Fluggesellschaften profitieren von niedrigem ÖlpreisWas beim Gold die Goldminenaktien sind beim Rohöl die Ölförderunternehmen. Eine weitere Möglichkeit in Öl zu investieren, ist der Kauf von Aktien von Unternehmen, die in der Ölförderung tätig sind. Diese Aktien haben den Nachteil, das sie auch von der Entwicklung des Gesamtaktienmarktes beeinflusst werden. Aktien der Ölförderunternehmen sind wie Optionsscheine auf den Ölpreis. Ebenso ist zu beobachten dass Solarunternehmen von einem hohen Ölpreis profitieren. Von einem niedrigen Ölpreis profitieren Fluggesellschaften und Reedereien am meisten. Bei Fracht- und Containerschiffen, je nach Größe, machen die Treibstoffausgaben für Schweröl etwa die Hälfte der Betriebskosten aus und bei Fluggesellschaften sind die Kerosinkosten etwa dreißig Prozent der Betriebsausgaben. Der Kurs der Ölaktien wir hingegen vom niedrigen Ölpreis gedrückt.

Durch Leerverkäufe vom sinkenden Ölpreis profitieren
Auch mit Leerverkäufen kann man mit dem Rohstoff Öl Geld verdienen. Leerverkäufe oder Futures shorten ist gängiges Geschäft der Börsenprofis. Leerverkäufe sind allerdings eine sehr risikoreiche Anlage. Während der Finanzkrise im Jahre 2008 als auch in 2010 wurden ungedeckte Leerverkäufe vorübergehend verboten.

Check Also

Intraday-Reversal

Die Ein-Tages-Umkehrformation oder Intraday-Reversal

Was ist ein „Intraday-Reversal“ in der Charttechnik? In der Charttechnik spricht man von einem Intraday …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.