Home » Anlagemünzen » Silbermünzen » Lunar II Silbermünze

Lunar II Silbermünze

Nachdem die australische Perth Mint 1996 mit der Lunar-Serie in Gold einen großen Erfolg auf dem Anlegermarkt erzielt hatte, wird ab 1999 eine weitere Lunar-Serie in Silber geprägt. Die Münzen unterscheiden sich trotz des gleichlautenden Namens in ihrem Design von der Gold-Serie. Ihr Silbergehalt liegt bei 99,99 Prozent Feinsilber und sie sind in Deutschland als Anlagemünzen mit einem reduzierten Mehrwertsteuersatz erhältlich. Durch diesen Vorteil eignen sie sich besonders für Anleger, die eine attraktive und langfristig angelegte Serie erwerben wollen.

NennwertMünzgewichtFeingoldMaterialpreis*AbmessungFeinheit
0,5 AUD,
1/2 Unze
15.573 g15.573 g10,69 €
(11,25 $)
Ø 36,10 mm
x 2,30 mm
999 ‰
1 AUD,
1 Unze
31.135 g31.135 g21,37 €
(22,48 $)
Ø 45,10 mm
x 2,60 mm
999 ‰
2 AUD,
2 Unzen
62.27 g62.27 g42,75 €
(44,97 $)
Ø 55,10 mm
x 3,60 mm
999 ‰
8 AUD,
5 Unzen
155.5 g155.5 g106,75 €
(112,29 $)
999 ‰
10 AUD,
10 Unzen
311 g311 g213,51 €
(224,58 $)
999 ‰
15 AUD,
1/2 kg
500 g500 g343,26 €
(361,07 $)
999 ‰
30 AUD,
1 kg
1001 g1001 g687,20 €
(722,86 $)
Ø 101 mm
x 14,60 mm
999 ‰
300 AUD,
10 kg
10000 g10000 g6.865,18 €
(7.221,38 $)
999 ‰

Wie ihr Vorbild unter den australischen Goldmünzen ist das übergreifende Motiv der Lunar-Silbermünzen der chinesische Mondkalender. Anders als der im westlichen Kulturkreis bekannte Kalender erstreckt sich dieser nicht über zwölf Monate, sondern zwölf Jahre. Jedes Jahr wird ein anderes Tierkreiszeichen abgebildet. Die Lunar-Serie besteht allerdings inzwischen aus zwei verschiedenen Serien, die der Einfachheit halber Lunar I und Lunar II genannt werden. Sie begann 1999 und war auf die zwölf aufeinander folgenden Tiere ausgelegt. Obwohl sie damit offiziell erst 2010 zu Ende geführt worden wäre, begann die Ausgabe der Lunar-II-Serie bereits im Jahr 2008. Trotzdem wurde die Serie Lunar I noch beendet. Deshalb besteht die Besonderheit, dass es für die letzten Jahrgänge jeweils zwei verschiedene Ausführungen Lunar-Silbermünzen gibt.

Die Silbermünzen der Serie Lunar II sind trotz des gleichlautenden Themas nicht nur eine Kopie der ersten Lunar-Serie. Zunächst wurde durch die Perth Mint der Durchmesser der Münzen vergrößert, um so mehr Platz für eine aufwendigere Gestaltung des Motivs zu haben. Dadurch sind die Silbermünzen der Lunar-II-Serie insgesamt zwar größer, aber zugleich auch dünner geworden.

Auch die Ausführung des Motivs unterscheidet sich durch die Abkehr von der chinesischen Mythologie-Darstellung einiger Tiere und ist konsequent in naturalistischem Stil. Auf chinesische Ornamentik wird vollständig verzichtet. Neben der naturgetreuen Darstellung des Mondkalender-Tieres änderte sich auch die Schriftprägung. Die Gewichtsangabe, der Feinsilbergehalt und das Prägejahr sind von der Motivseite auf die Wertseite verlegt worden. Auf der Motivseite selbst ist nunmehr die Aufschrift „Year of (Tier)“ geprägt. Erhalten geblieben ist dagegen noch das chinesische Schriftzeichen des jeweiligen Tieres.

Die Veränderung auf der Wertseite besteht im wesentlichen durch die Ergänzung um die Angaben zu Feinsilbergehalt, Prägejahr und Gewicht, die von der Motivseite genommen wurden. Unterhalb des Porträts der Königin ist nun das Prägejahr zu finden und zu beiden Seiten davon jeweils das Gewicht in Unzen sowie Feinsilbergehalt sowie zur Seite verschobene Nennwert.

Die zweite Lunar-Serie wird ebenfalls in der Stückelung der ersten Lunar-Serie geprägt. Ihr Gewicht in den unterschiedlichen Nennwerten ist zwar identisch, der Durchmesser jedoch größer als der ihrer Vorgängerin. Für die 1-Unze-Silbermünze bedeutet dies, dass sie einen Durchmesser von 45,10 mm hat. Die 2-Unzen-Silbermünze kommt auf 55,10 mm. Die 1-Kilo-Silbermünze hingegen ist unverändert.

Einige Händler bieten Sets mit der ganzen Serie der Lunar-Silbermünzen an. Die Zielgruppe dafür sind doch eher Sammler als Anleger da bei diesen Sets mit einem höheren Händleraufschlag zu rechnen ist. Generell gilt für Anleger in Silbermünzen dass beim Kauf mit Aufschlägen von 15 bis 20 Prozent gegenüber dem Silberpreis zu rechnen ist. Diese im Verhältnis zu Silberbarren schon wegen dem vollen Mehrwertsteuersatz günstiger sind.

AusgabejahrDesign
2011Year of the RabbitJahr des Hasen
2010Year of the TigerJahr des Tigers
2009Year of the OxJahr des Ochsen oder Jahr des Büffels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.