Home » Anlagemünzen » Silbermünzen » Lunar I Silbermünze

Lunar I Silbermünze

Nachdem die australische Perth Mint 1996 mit der Lunar-Serie in Gold einen großen Erfolg auf dem Anlegermarkt erzielt hatte, wird ab 1999 eine weitere Lunar-Serie in Silber geprägt. Die Münzen unterscheiden sich trotz des gleichlautenden Namens in ihrem Design von der Gold-Serie. Ihr Silbergehalt liegt bei 99,99 Prozent Feinsilber und sie sind in Deutschland als Anlagemünzen mit einem reduzierten Mehrwertsteuersatz erhältlich. Durch diesen Vorteil eignen sie sich besonders für Anleger, die eine attraktive und langfristig angelegte Serie erwerben wollen.

NennwertMünzgewichtFeingoldMaterialpreis*AbmessungFeinheit
0,5 AUD,
1/2 Unze
15.5 g15.5 g10,05 €
(11,48 $)
Ø 32,10 mm999 ‰
1 AUD,
1 Unze
31.1 g31.1 g20,17 €
(23,03 $)
Ø 40,60 mm999 ‰
2 AUD,
2 Unzen
62.2 g62.2 g40,34 €
(46,07 $)
Ø 50,30 mm999 ‰
8 AUD,
5 Unzen
155.5 g155.5 g100,84 €
(115,17 $)
999 ‰
10 AUD,
10 Unzen
311 g311 g201,68 €
(230,35 $)
Ø 75,5 mm999 ‰
15 AUD,
1/2 kg
500 g500 g324,25 €
(370,34 $)
999 ‰
30 AUD,
1 kg
1000 g1000 g648,50 €
(740,67 $)
Ø 101 mm999 ‰
300 AUD,
10 kg
10000 g10000 g6.484,97 €
(7.406,73 $)
Ø 221 mm
x 28,75 mm
999 ‰

Wie ihr Vorbild unter den australischen Goldmünzen ist das übergreifende Motiv der Lunar-Silbermünzen der chinesische Mondkalender. Anders als der im westlichen Kulturkreis bekannte Kalender erstreckt sich dieser nicht über zwölf Monate, sondern zwölf Jahre. Jedes Jahr wird ein anderes Tierkreiszeichen abgebildet. Die Lunar-Serie besteht allerdings inzwischen aus zwei verschiedenen Serien, die der Einfachheit halber Lunar I und Lunar II genannt werden. Sie begann 1999 und war auf die zwölf aufeinander folgenden Tiere ausgelegt. Obwohl sie damit offiziell erst 2010 zu Ende geführt worden wäre, begann die Ausgabe der Lunar-II-Serie bereits im Jahr 2008. Trotzdem wurde die Serie Lunar I noch beendet. Deshalb besteht die Besonderheit, dass es für die letzten Jahrgänge jeweils zwei verschiedene Ausführungen Lunar-Silbermünzen gibt.

Das Design der Silbermünzen der Lunar I ist in seinem Aufbau sehr ähnlich, auch wenn zwei verschiedene Ausführungen auffallen. Zunächst ist auf der Motivseite jeweils das Tier abgebildet, das im Ausgabejahr durch den Mondkalender vorgegeben ist. Da nach der Legende der chinesische Jadekaiser nur zwölf Tiere dazu auserwählte, in einem Rennen durch sein Reich zu zeigen, wer von ihnen der schnellste ist, sind die Tiere auch die sich immer wiederholenden Motive. Auf der Lunar-Silbermünze begann die Serie 1999 mit dem Jahr des Hasen. Das Design der Münze stellt die schlichtere Variante dar. Der Hase ist mittig geprägt. Unterhalb des Tieres befinden sich die Gewichtsangabe und der Feingoldgehalt. Zur Rechten ist das chinesische Schriftsymbol für das Tier zu finden und zur Linken in untereinander geprägten arabischen Ziffern das Prägejahr. Umgeben ist die Darstellung von einem Rand aus erhabenen Punkten.

Neben diesem schlichten Motiv ist eine weitere Motivreihe mit eher mystisch-aufwendiger Prägung vertreten. Bereits 2000 wurde auf diese Weise das Jahr des Drachens symbolisiert. Ein Drache in chinesischer Kunsttradition bildet das Mittelmotiv. Position und Ausführung der Prägungen von Ausgabejahr, Feinsilbergehalt und Gewicht sind zwar mit dem schlichteren Design identisch, werden aber durch chinesisch anmutende Ornamentabschnitte unterhalb des äußeren Münzrings ergänzt.

Die Wertseite der Lunar-I-Silbermünzen zeigt wie auf allen australischen Münzen ein Porträt Elisabeth II. in der aktuellen, altersgemäßen Variante. Die dreigeteilte Umschrift beginnt unterhalb des Porträts mit dem Nennwert. Abgetrennt durch einen Punkt wird dieser links beginnend mit den Worten ELIZABETH II und AUSTRALIA ergänzt.

Die erste Lunar-Serie wurde in einer Stückelung von 1/2, 1, 2, 8, 10, 15, 30 und 300 Australische Dollars angeboten. Ihr Feinsilbergehalt reicht dabei von 1/2 Unze bis zu 10 Kilogramm. Durchgehend geprägt wurden jedoch nur die Silbermünzen mit einem Gewicht von 1 Unze, 2 Unzen und 1 Kilogramm Feinsilber. Als Anlagemünze besonders eignet sich dabei die 1-Unze-Silbermünze, die immer in einer Prägezahl über 50.000 Exemplaren ausgegeben wurde. Einige Händler bieten Sets mit der ganzen Serie der Lunar-Silbermünzen an. Die Zielgruppe dafür sind doch eher Sammler als Anleger da bei diesen Sets mit einem höheren Händleraufschlag zu rechnen ist. Generell gilt für Anleger in Silbermünzen dass beim Kauf mit Aufschlägen von 15 bis 20 Prozent gegenüber dem Silberpreis zu rechnen ist. Diese im Verhältnis zu Silberbarren schon wegen dem vollen Mehrwertsteuersatz günstiger sind.

AusgabejahrDesign
2010Year of the TigerJahr des Tigers
2009Year of the OxJahr des Ochsen
oder Jahr des Büffels
2008Year of the MouseJahr der Ratte
oder Jahr der Maus
2007Year of the PigJahr des Schweins
2006Year of the DogJahr des Hundes
2005Year of the RoosterJahr des Hahns
oder Jahr des Huhnes
2004Year of the MonkeyJahr des Affen
2003Year of the GoatJahr der Ziege
2002Year of the HorseJahr des Pferdes
2001Year of the SnakeJahr der Schlange
2000Year of the DragonJahr des Drachen
1999Year of the RabbitJahr des Hasen
Auflagejahr0,5 AUD 1/2 Unze1 AUD 1 Unze2 AUD 2 Unzen8 AUD 5 Unzen10 AUD 10 Unzen15 AUD 1/2 kg30 AUD 1 kg300 AUD 10 kg
201056.0776.5201.888
200952.2676.4651.877
200859.6237.2213.344
200732.49587.00914.1803.2293.0619624.838105
200639.36198.82517.1065.0802.8137854.14578
200537.99492.69116.2925.5852.7751.3073.818
200452.792105.68018.1243.5923.7351.2875.095
200351.776102.16420.4666.9746.931
200242.82499.63219.3595.5374.338
200130.90471.30114.0623.9623.013
200052.956118.69729.1107.9267.805
199916.91363.64412.8692.4861.983

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.