Aurizon Mines Ltd.

Aurizon Mines Limited ist eine kanadische Gesellschaft, die sich auf die Förderung und Erschließung von Gold und anderen Edelmetallen konzentriert. Die Gesellschaft wurde am 8. April 1988 gegründet, indem sie die Vermögensmasse und die Verbindlichkeiten der beiden Vorgängerfirmen D’Or Val Mines Limited und Perron Gold Mines Limited aufkaufte bzw. übernahm, so dass Aurizon Mines Limited mit dem 24. August 1988 in den Rechtsverkehr eintrat.

Kernstück der Aurizon Mines Limited ist die Casa Berardi Mine. Darüber hinausgehend gehören zu Aurizon das Joanna Gold Project und die Kipawa Exploration Properties. Daneben hat Aurizon in den Jahren 2010 und 2011 Beteiligungen an einigen Joint Ventures abgeschlossen. Dazu zählen die Minen bei Fayolle, Marban, Opinaca-Wildcat, Duverny, Patris, Midland, Kipawa und Rex South, in die zusammen 39 Millionen zur Erschließung neuer Ressourcen geflossen sind. All diese Anteile sind über das 300 Quadratmeilen große Abitibi Gebiet, Teil der sich über den gesamten Norden Kanadas erstreckenden geolgischen Formation mit dem Namen Arbitibi Grünsteingürtel, im Nordwesten des kanadischen Bundesstaates Quebec verteilt. Die Region gilt als ertragreich und weist zudem günstige juristische Rahmenbedingungen auf. Damit will Aurizon Mines nach einem Übergangsjahr allein gestützt auf die Casa Berardi Mine sich für die Zukunft auf dem umkämpften Goldmarkt rüsten. Sämtliche Joint Venture Projekte sind auf die Zukunft angelegt. Außerdem besitzt auch die Casa Berardi Mine noch Erschließungspotential. Daneben wird das Joanna Project als zweites Standbein von einer Entwicklungs- zu einer Produktionsmine ausgebaut. Die anderen Standorte müssen zunächst erschlossen werden.

Neben Gold fallen noch andere Metalle ins Portfolio von Aurizon Mines Limited, nämlich Silber, Kupfer, Wolfram und die so genannten seltenen Erden, die besonders wichtig für moderne Techniken wie LCD-und Plasmabildschirme, Brennstoffzellen, Dauermagnete, LEDs, Laser, Energiesparlampen und in der Medizin. Die Bedeutung verstärkt sich noch durch die Tatsache, dass China als Weltmarktführer die freigegebenen Mengen kontrolliert. Für die Diversifizierung von Aurizon ist deshalb die Erschließung der Rex South Mine und die Kipawa Mine mit den seltenen Erde sehr wichtig.

Weil das Minengeschäft ein umweltpolitisch sehr sensibles Thema ist, engagiert sich Aurizon seit Ende 2008 für eine nachhaltige Nutzung der Natur mit Kommittees für Umwelt, Gesundheit, Sicherheit und soziales Wohlergehen, um der besondere Verantwortlichkeit gegenüber der Umwelt zu begegnen.

Aurizon erwirtschaftete in den letzten Jahren Rekordumsätze von bis zu 179 Millionen Kanadische Dollar, wobei der allein aus dem Produktionsbetrieb fließende Gewinn sich auf gut 50 Millionen belief. Dafür wurden über 140.000 Unzen Gold zu Tage gefördert.

Im Jahre 2013 wurde die Aurizon Mines Ltd. von der Hecla Mining Company übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.