Home » Anlagemünzen » Goldmünzen » Francs Gold Napoleon III Goldmünze

Francs Gold Napoleon III Goldmünze

In der Zeit von 1852 bis 1970 brachte Frankreich diese historische Goldmünze in einer bemerkenswert hohen Stückzahl heraus. Bis auf wenige seltene Prägungen oder besonders gut erhaltene Stücke handelt es sich um reine Anlagemünzen, die der Mehrwertsteuerbefreiung unterliegen. Sie haben wie damals üblich einen Goldgehalt von 900er Feingold mit einer die Kratzfestigkeit erhöhenden Kupferbeimischung.

NennwertMünzgewichtFeingoldMaterialpreis*AbmessungFeinheit
5 Francs1.613 g1.452 g61,65 €
(68,19 $)
Ø 16 mm900 ‰
21,6 Karat
10 Francs3.226 g2.903 g61,65 €
(68,19 $)
Ø 19 mm900 ‰
21,6 Karat
20 Francs6.4516 g5.806 g246,52 €
(272,65 $)
Ø 21 mm900 ‰
21,6 Karat
50 Francs16.129 g14.516 g616,33 €
(681,67 $)
Ø 28 mm900 ‰
21,6 Karat
100 Francs32.258 g29.032 g1.232,67 €
(1.363,33 $)
Ø 35 mm900 ‰
21,6 Karat

Goldmünzen aus der Zeit Napoleons III., die auch verkürzt einfach nur Napoleons genannt werden, dokumentieren sowohl die Zeit der Republik wie auch des Kaiserreichs Frankreich in ihren Ausführungen. Bei der Erstprägung 1852 war Frankreich noch eine Republik, um im gleichen Jahr zum Zweiten Französischen Kaiserreich zu werden.

Die Zeit der Zweiten Französischen Republik
Auf der Motivseite der ersten Gold-Napoleons ist Louis-Napoleon Bonaparte, ein Neffe Napoleon Bonapartes, in seiner Funktion als gewählter Präsident dargestellt. Das Porträt ist schlicht und ohne jedes Amtszeichen abgebildet mit der Blickrichtung nach rechts. Auf der linken Seite besteht die Umschrift aus seinem Vornamen LOUIS-NAPOLEON. Der Nachname BONAPARTE befindet sich auf der rechten Seite. Die Umschrift ist also nicht durchgehend. Unterhalb des Halsabschnittes steht der Nachname des verantwortlichen Chefgraveurs der Monnaie de Paris, Jean-Jacques Barre in Großbuchstaben zwischen zwei Ornamenten. Die Francs-Goldmünze weist ebenfalls einen einfachen Entwurf der Wertseite auf. Der mittige Ring besteht aus einem fast vollständig geschlossenen Lorbeerkranz. Er umfasst drei Zeilen, die von oben nach unten zunächst den Nennwert, dann die Währung FRANCS und zuletzt das Prägejahr ergeben. Nur die obere Hälfte der Goldmünze enthält eine Umschrift mit den Worten REPUBLIQUE FRANCAIS mit einer deutlichen Lücke zwischen den beiden Bestandteilen. Unterhalb des Lorbeerkranzes befindet sich das Münzzeichen. Es kann A für die Münze Paris oder ein übereinanderliegendes Doppel-B für die Münze in Strasbourg sein.

Das zweite französische Kaiserreich
Mit der Erhebung Louis-Napoleon Bonapartes zum französischen Kaiser wurde das Design der Münze zunächst nur geringfügig angepasst. Unterschiede sind im Grunde genommen nur in den Umschriften zu erkennen. Das Porträt selbst ist kaum geändert, Amtszeichen nicht hinzugefügt worden. Nur die Umschrift auf der Wertseite wurde in seinen kaiserlichen Namen NAPOLEON III geändert und der Nachname durch den Titel EMPEREUR ersetzt. Die Anpassung auf der Wertseite besteht darin, dass die Umschrift nunmehr EMPIRE FRANCAIS lautet. Auf dem Außenrand der Francs in Gold findet sich der Spruch DIEU PROTEGE LA FRANCE. Erst mit den Prägungen ab 1861 sind die Veränderungen des Designs deutlicher. Bei gleich bleibender Umschrift auf der Motivseite weist das Porträt nun einen Lorbeerkranz auf und die Darstellung des Kaisers wurde verfeinert. Unterhalb des Halsausschnittes findet sich zwar noch der Name BARRE, steht aber nun für den Sohn und seit 1855 Nachfolger des früheren Chefgraveurs, Albert Désiré Barre. Die Wertseite ist in der Mitte das französische Staatswappen unter einem Wappenzelt geprägt, über dem eine Krone abgebildet ist. Der Nennwert befindet sich nun links vom Staatswappen. Vom Wort Francs ist lediglich das Währungskürzel FR auf der rechten Seite geblieben. Die Umschrift EMPIRE FRANCAIS ist in der oberen Hälfte des Gold-Napoleon, das Prägejahr unterhalb des Wappens mit den Münzzeichen und der französischen Lilie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.