Home » Anlagemünzen » Goldmünzen » Sovereign Goldmünze

Sovereign Goldmünze

Foto der Vorderseite einer Sovereign GoldmünzeSovereign Gold Vorderseite
Foto der Rückseite einer Sovereign GoldmünzeSovereign Gold Rückseite

Der Sovereign ist eine britische Goldmünze, die sich sehr gut als Anlagemünze eignet. Ihre Ausgabezeit begann bereits Anfang des 19. Jahrhunderts und durch die Prägung in mehreren Münzprägeanstalten zuerst des Britischen Empire und später seines Nachfolgers Commonwealth ist der Sovereign wahrscheinlich die weltweit auflagenstärkste aktuelle Anlagemünze in Gold. Der Gold-Sovereign wird in 916er Feingold geprägt. Die Legierung des restlichen Anteils kann variieren. Interessierte Käufer werden feststellen, dass ein Nennwert auf dem Sovereign nicht zu finden ist. Dennoch ist er ein britisches Zahlungsmittel und damit beim Kauf von der Mehrwertsteuer befreit.

NennwertMünzgewichtFeingoldMaterialpreis*AbmessungFeinheit
Sovereign,
Fullsovereign
7.968 g7.315 g321,09 €
(356,18 $)
Ø 22,05 mm916,66 ‰
22 Karat
Halfsovereign3.994 g3.6575 g321,09 €
(356,18 $)
Ø 19,30 mm916,66 ‰
22 Karat

Auch wenn seine Ursprünge bis in das Jahr 1489 unter König Heinrich VII. zurückreichen, beginnt die jüngere Geschichte des Sovereign in Gold erst wieder 1817 im Zuge einer Münzreform, durch die die Guinea abgelöst wurde. Seinen Namen leitet er von seinem historischen Vorbild ab. Er bedeutet Souverän oder auch Herrscher und verbreitete sich, weil auf dem Goldstück der auf dem Thron sitzende König dargestellt war.

Die Vorderseite eines Sovereign zeigt das Porträt des im Prägejahr amtierenden Herrscher Großbritanniens. Je nach Dauer der Regierungszeit wird die Abbildung erneuert. Die Blickrichtung und die Umschrift bleiben dabei jedoch für den geprägten Monarchen gleich. Sie wechseln erst wieder, wenn ein neuer Monarch abgebildet wird. Da bereits zahlreiche Varianten in Umlauf sind, erfolgt die Beschreibung beispielhaft anhand von Königin Elisabeth II. Über ihrem Porträt ist zunächst ein Georgskreuz mit gleichmäßig langen Balken geprägt. Danach beginnt die Prägung des Namens ELISABETH II und des Titels DEI GRATIA REGINA (Königin von Gottes Gnaden) sowie F D als Kürzel für Fidei Defensar (Verteidigerin des Glaubens). Die Wörter werden bis hinter REGINA durch Punkte getrennt. Auf die beiden Buchstabenkürzel folgt jeweils ein Doppelpunkt. Umrandet wird die Vorderseite von einer dünnen Innenlinie und anstelle der oft üblichen Punkte durch feine Striche. Auf Sovereigns anderer Herrscher variierte der Titel, enthält aber als gleichbleibende Komponente den Namen.

Auch von der Rückseite sind je nach Prägejahr und Münzanstalt ebenfalls eine Vielzahl verschiedener Varianten in Umlauf. Die Häufigste unter ihnen ist dabei die Abbildung des Heiligen Georg im Kampf mit dem Drachen, die von 1817 bis 1825 und dann wieder ab 1872 geprägt wurde. Englands Schutzpatron ist dabei in der Bewegungsrichtung nach rechts zu Pferd dargestellt und im Stil antiker Statuen weitgehend unbekleidet. Lediglich ein über die Schultern wehender Umhang, Schuhwerk und ein Helm bedecken ihn. In der rechten Hand hält er ein nach unten gerichtetes Kurzschwert. Unter den Hufen des Pferdes windet sich der fast besiegte Drache. Im Verhältnis zum Heiligen Georg und dem Pferd wird er relativ klein dargestellt. Unter ihm findet sich das Prägejahr. Wie die Vorderseite ist die Goldmünze von einem durchgehenden Ring aus einer Linie und Strichen umrandet. In der Zeit von 1818 bis 1871 wurde statt des Heiligen Georg das Wappenschild Englands umgeben von zwei Lorbeerzweigen und mit einer Krone dargestellt.

Das Georgbild geht zurück auf Benedetto Pistrucci, der 1789 in Rom geboren wurde und 1815 nach England auswanderte, wo er als Graveur für die Royal Mint arbeitete. Er wählte für die Darstellung des Schutzpatrons England einen frühantiken Stil der späteren Drachenlegende aus dem 13. Jahrhundert, obwohl St. Georg bereits im Jahr 303 als Opfer der Christenverfolgung starb.

Der Sovereign weist die Besonderheit auf, keine Prägung eines Nennwertes zu haben. Unterschieden werden die beiden wichtigsten Nennwerte, die als Anlagemünzen infrage kommen, ausschließlich durch ihren Durchmesser und ihr Gewicht. Der Fullsovereign mit einem Nominal von 1 Pfund wiegt 7,98 g und hat einen Durchmesser von 22 mm. Der Halfsovereign mit einem Nominal von 1/2 Pfund wiegt 3,66 g und hat einen Durchmesser von 19,3 mm. Ihre Prägezahlen gehen in die vielen Millionen und nur wenige Exemplare gelten als Sammlermünzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.