Home » Anlagemünzen » Goldmünzen » Kronen Goldmünzen

Kronen Goldmünzen

Foto der Vorderseite einer Krone GoldmünzeKronen Gold Vorderseite
Foto der Rückseite einer Krone GoldmünzeKronen Gold Rückseite

Dänische Kronen sind historische Goldmünzen, die von 1873 bis 1931 von der Königlich Dänischen Münze in hoher Stückzahl in Umlauf gebracht wurden. Sie hat eine Legierung von 900er Feingold mit 100er Kupfer, wie er häufig bei Goldmünzen in dieser Periode anzutreffen ist. Da nur wenige, überdurchschnittlich gut erhaltene Exemplare einen Sammlerwert erzielen, eignen sie sich generell wegen des ansonsten geringen Händleraufschlags und der Mehrwertsteuerbefreiung als Anlagemünzen.

NennwertMünzgewichtFeingoldMaterialpreis*AbmessungFeinheit
10 Kronen4.48 g4.032 g176,99 €
(196,33 $)
Ø 18 mm900 ‰
21,6 Karat
20 Kronen8.961 g8.065 g354,01 €
(392,70 $)
Ø 23 mm900 ‰
21,6 Karat

1873 schlossen sich Dänemark und Schweden zur Skandinavischen Münzunion zusammen (SMU), vier Jahre später gefolgt von Norwegen. Zu den Vereinbarungen der drei Staaten gehörte eine gemeinsame Währung, für die die Krone ausgewählt wurde. Neben dem Namen wurde der Nennwert der Münzen, ihr Goldgehalt, Gewicht und Durchmesser festgelegt. Noch im Gründungsjahr gaben die Münzprägeanstalten die ersten Goldkronen heraus. Da auf der Motivseite jeweils ein Porträt des regierenden Monarchen dargestellt wurde, existieren von der dänischen Goldkrone drei verschiedene Prägungen.

Die erste Krone in Gold zeigt auf der Motivseite König Christian IX., der Dänemark bis 1906 regierte. Sein von C.C. Peters entworfenes Porträt mit der Blickrichtung nach rechts ist so zentriert, dass es die Umschrift nicht unterbricht. Sie beginnt links unten mit seinem Namen CHRISTIAN IX gefolgt von seinem Titel KONGE AF DENMARK. Unterhalb des Porträts ist in arabischen Zahlen das Prägejahr abgebildet, links und rechts daneben jeweils das Herzsymbol der Königlich Dänischen Münze und die Kürzel des verantwortlichen Münzmeisters Harald Conradsen. Auf der Wertseite findet sich auf der ersten Goldkrone eine allegorische Darstellung Dänemarks als nach links gerichtete Frauenfigur in Sitzpose, die ein Zepter in der rechten Hand hält. Vor den Füßen der Dania-Statue wurde links als Symbol der Seefahrernation Dänemark ein Delfin dargestellt. Ihr linker Arm stützt sich auf einen hohen Wappenschild, der teilweise eine Korngarbe verdeckt. Auf der oberen Hälfte der Goldkrone ist der Nennwert in arabischen Ziffern sowie das Wort KRONER graviert.

Die Goldkrone unter seinem Nachfolger Frederick VIII. zeigt zwar ebenfalls ein Porträt des Königs, die Blickrichtung ist jedoch nach links und die Umschrift beginnt entgegen dem Uhrzeigersinn links oben mit FREDERICK VIII, um rechts oben von den Worten DANMARKS KONGE abgeschlossen zu werden. Auch die Wertseite der vom Graveur Gunnar Jensen entworfenen Goldkrone unterscheidet sich von ihrer Vorgängerin. Sie zeigt das große Staatswappen Dänemarks mit Krone und Umhang. Links neben dem Wappen ist die Jahreszahl geprägt. Unterhalb des Wappen der Nennwert in arabischen Ziffern und KRONER. Rechts schließen sich das Münzzeichen der Königlich Dänischen Münze sowie die Initialen des Münzmeisters an.

Die letzte Veränderung erfuhr die dänische Goldmünze mit dem Amtswechsel auf König Christian X. Während die Porträt-Darstellung wie auf der ersten Motivseite wieder auf die Blickrichtung nach rechts geändert wurde, war das Porträt selbst so groß, dass es die Umschrift hinter dem Namen des Königs CHRISTIAN X unterbrach. Rechts davon folgte der Titel KONGE OF DANMARK. Der Entwurf stammt von Andreas Hansen. Die Wertseite zeigte hingegen unverändert das große Staatswappen oberhalb des Nennwerts und Nominals, eingerahmt vom Prägejahr und den Münzzeichen.

Auflage und Prägejahre sind unterschiedlich. Die 10-Kronen-Münze mit Christian IX wurde von 1873 bis 1900 geprägt bei einer Gesamtauflage von 900 000 Exemplaren, die 20-Kronen-Münze 1873 bis 1890 mit einer Gesamtauflage von 1,7 Millionen. Von den Frederick-VIII-Prägungen wurde die 10-Kronen-Goldmünze 1908 bis 1909 mit einer Auflage von 4,6 Millionen und die 10-Kronen-Goldmünze von 1908 bis 1912 mit 1,2 Millionen in Umlauf gebracht. Die letzte der drei dänischen Goldkronen erreichte bei den 10-Kronen-Goldmünzen eine Auflage von 450 000 und bei den 20-Kronen-Goldmünzen im gleichen Zeitraum 3,7 Millionen Exemplare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.