Home » Anlagemünzen » Goldmünzen » Gold-Dinar Goldmünze

Gold-Dinar Goldmünze

Der Entstehung des Islamischen Gold Dinars liegt der Gedanke zugrunde, einerseits eine wertstabile Ersatzwährung aus Gold zu schaffen und andererseits damit ein Gegengewicht zum amerikanischen Dollar zu etablieren. Die ersten Islamischen Gold Dinare wurden bereits 1993 auf Initiative von Professor Umar Ibrahim Vadillo ausgegeben. Nachdem die Idee Vadillos von einem weltweiten, einheitlichen Währungssystem islamischer Ausrichtung insbesondere in Dubai von der Dubai Islamic Bank und in Malaysia aufgegriffen wurde, wird der Islamische Gold Dinar seit dem 07. November 2001 gehandelt.

NennwertMünzgewichtFeingoldMaterialpreis*AbmessungFeinheit
1/2 Dinar2.125 g1.949 g85,55 €
(94,90 $)
Ø 16 mm917 ‰
22 Karat
1 Dinar4.25 g3.9 g171,19 €
(189,90 $)
Ø 21 mm917 ‰
22 Karat
2 Dinar8.5 g7.79 g341,94 €
(379,31 $)
Ø 22 mm917 ‰
22 Karat
5 Dinar21.25 g19.486 g855,34 €
(948,81 $)
Ø 25 mm917 ‰
22 Karat
8 Dinar34 g31.178 g1.368,56 €
(1.518,12 $)
Ø 32 mm917 ‰
22 Karat

Als offizielle Währung ist der Islamische Gold Dinar bis heute nicht anerkannt worden. Dies liegt sicherlich auch daran, dass der islamische Wirtschaftsraum, für den der Gold Dinar eigentlich gedacht war, bis auf wenige Ausnahmen keinen Gebrauch vom modernen Gold Dinar macht. Die Schwierigkeiten, eine Goldmünze als Währung erneut einzuführen, resultieren aus den schwankenden Goldpreisen, die den Gold Dinar in seinem Wert diesen Kurven unterwerfen und den nicht ausreichenden Goldmengen, um eine Alltagswährung zu ersetzen.

Damit hat der Islamische Gold Dinar vorerst das Ziel verfehlt, das sein historischer Vorgänger im 7. Jahrhundert bei seiner Einführung durch den Kalifen Abd al-Malik erreichte und bis in das späte 13. Jahrhundert als gültige Währung in weiten Teilen der damals bekannten Welt halten konnte. Durch den Gold Dinar wurde die erste rein islamische Währung geschaffen mit einem sehr genau kontrollierten Goldgehalt und Münzgewicht. Historische Gold Dinare hatten ein Gewicht von 4,25 g, das auch heute noch das Leitgewicht für den Islamischen Gold Dinar ist. Ihre beidseitige Prägung verzichtete sehr bald auf jegliche bildhafte Darstellung und beschränkte sich auf religiöse Inschriften. Darin liegt der deutlichste Unterschied zum zeitgleich genutzten Solidus des Römischen Reiches.

Die Standards für den Islamischen Gold Dinar werden heute von der World Islamic Mint (WIM) festgelegt und gelten für alle lizenzierten Prägeanstalten, die Gold Dinar und Silber Dirham prägen. Die aktualisierten Dinar Standards für das Jahr 2010 sehen vor, dass der Islamische Gold Dinar aus 917er Gold zu bestehen und seine Rückseite das islamische Glaubensbekenntnis, die Schahada, wiederzugeben hat. Die Gestaltung der Vorderseite ist der jeweiligen Münzanstalt freigestellt und kann in Abweichung zu seinem historischen Vorbild ein landestypisches Motiv oder Wappen sein.

Die Prägemengen selbst sind trotz der Bestrebungen, eine Alltagswährung einzuführen, noch nicht sehr hoch. So wurden von der 8-Dinar-Münze im Jahr 2008 nur 5000 Stück geprägt. Sie eignen sich damit sehr gut als Sammler- und Anlagemünzen. Außerhalb dieser Verwendung bestimmt sich ihr Preis nach dem aktuellen Goldwert und einem Aufschlag für die Herstellungskosten. Sammler sollten in jedem Fall die besonderen Hadj-Ausgaben beachten, für die der Standard der WIM ein Abbild der Prophetenmoschee in Medina festgelegt hat.

Malaysia bemüht sich nach wie vor, den Islamischen Gold Dinar als Währung in der islamischen Welt umzusetzen, hat aber bis heute außer einigen unbestimmten Absichtserklärungen anderer islamischer Staaten nur wenig erreicht. So haben sich die Befürchtungen, mit der Einführung des Islamischen Gold Dinars würde das westliche Währungssystem gefährdet, bislang jedenfalls noch nicht bewahrheitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.