Home » Anlagemünzen » Goldmünzen » Türkische Lira Goldmünze

Türkische Lira Goldmünze

Selbst unter den Anlagemünzen ist die türkische Lira eher selten anzutreffen. Obwohl seit den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts auch bei den türkischen Münzen die lateinische Schrift in der Prägung eingesetzt wird, ist es für westeuropäische Käufer immer noch schwierig, die Münzen in Prägejahr und Nennwert wirklich zu identifizieren. Bei sorgfältiger Auswahl erhält man jedoch mit der türkischen Lira eine Goldmünze mit 999er oder 900er Feingoldgehalt, die zwar zum Teil mit inflationären Nennwerten in Umlauf gebracht wurde, aber im Materialwert und mit geringem Händleraufschlag durchaus als Anlagemünze geeignet ist. Dies gilt, obwohl die Stückzahlen zumeist sehr gering sind.

NennwertMünzgewichtFeingoldMaterialpreis*AbmessungFeinheit
10.000 Lire17 g15.3 g671,59 €
(744,99 $)
Ø 26,5 mm900 ‰
21,6 Karat

Die staatliche türkische Münzprägeanstalt untersteht erst seit 1931 der in diesem Jahr gegründeten Zentralbank der Türkei. Diese war aus der 1863 gegründeten Ottomanischen Bank hervorgegangen, die erstmals in der Geschichte der Türkei eine umfassende Regelung der türkischen Währung, der Bankgeschäfte und des Geldmarktes übernahm. In der türkischen Währungsgeschichte ist eine ganze Reihe von unterschiedlichen Währungen in Umlauf gebracht worden. Zu den jüngeren gehören die Piaster oder auch Kurush genannt und auch die Lira. Das Währungssymbol entspricht dem des englischen Pfunds und leitet sich wie dieses aus der Libra ab.

Türkische Lire werden mit einer Vielzahl von Motivseiten geprägt. Dies hängt damit zusammen, dass gerade die neueren Exemplare zumeist zu besonderen Anlässen in Umlauf gebracht werden. Als Motive finden sich Sonderprägungen mit den unterschiedlichsten Themen. Das Thema selbst ist in lateinischer Schrift, aber türkischer Sprache als Umschrift oder als Schriftblock neben dem Motiv geprägt. Bei den türkischen Lire-Goldmünzen findet sich eine stilisierte Darstellung des Halleyschen Kometen ebenso wie ein Siegel des Propheten oder eine Goldmünze anlässlich des Jahres des Kindes. Aufgrund dieser häufig wechselnden Prägungen ist eine genaue Auflistung der Lira-Goldmünzen nicht unproblematisch. Hinzu kommt, dass für den nicht türkisch sprechenden Anleger eine Identifikation anhand der Umschriften und Aufschriften ebenso schwierig ist. Relativ einfach hingegen lässt sich das Prägejahr erkennen, da es auf der Motivseite in arabischen Ziffern geprägt ist.

Nach der Umstellung von der arabischen Beschriftung der Wertseite auf lateinische Schriftzeichen ergänzt durch arabische Ziffern ist die Bestimmung des Nennwertes zumindest einfacher geworden. Türkische Lira-Goldmünzen kombinieren die Aufschrift des Nennwertes in lateinischen Worten und auch in Zahlen, sodass eine Bestimmung in dieser Hinsicht jedenfalls möglich ist. Ein beliebtes zentral geprägtes Motiv für die Wertseite ist immer die Büste oder ein Porträt des Staatsgründers Kemal Atatürk. Es findet sich nicht nur auf den Lira-Goldmünzen, sondern gleichermaßen häufig auf den Kurush-Goldmünzen. Eine wiederkehrende Umschrift besteht aus den Worten TÜRKYIE CUMHURIYETI.

Die noch am häufigsten anzutreffende türkische Lira in Gold wurde mit einen Nennwert von 10.000 Lire geprägt. Die Lire-Goldmünze hat dabei einen Durchmesser von 26,5 mm und ein Gewicht von 17 g. Der Feingoldgehalt liegt bei 90 % mit einer 10%-Kupferbeimischung. Sonderprägungen in niedriger, zum Teil nur knapp die 1000-Stück-Grenze übersteigender Auflage werden in jüngster Zeit mit einem deutlich höheren Feingoldgehalt herausgegeben. Sie sind aber eindeutig auf den Sammlermarkt ausgerichtet. Dennoch erfolgt die Ausgabe, zu der auch so exotische Nennwerte wie 50 Millionen Lire gehören, als zahlungsfähige Anlagemünzen, wodurch sie von der Mehrwertsteuer befreit sind.

Es ist zu bezweifeln, dass sich die türkische Gold-Lira unter den Anlegern wirklich durchsetzen wird. Ihre Identifikation ist immer schwierig, wobei die Münzen selbst nicht so außergewöhnlich sind, dass sich der erhöhte Aufwand tatsächlich lohnt. Die Prägung von Goldmünzen hat andererseits gerade in der Türkei die wohl längste Geschichte, da ihre Ursprünge bis in das Jahr 640 vor Christus zurückreichen, als die ersten Goldmünzen in Lydien auf dem heutigen türkischen Staatsgebiet geschlagen wurden. Besteht also die Gelegenheit, eine verlässlich identifizierte Lira-Goldmünze zu erwerben, ergänzt sie sehr gut ein international ausgerichtetes Edelmetall-Portfolio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.